Türchen Nr. 16 stellt sich vor und damit liegt der das Special zu 2/3 hinter uns. Dieses Mal erwartet euch wieder ein Film, der längst zu einem echten Klassiker avanciert ist.

„Ich esse Süßigkeiten und gucke Quatsch im Fernsehen an. Kommt lieber raus und verbietet es mir“

Zitat aus dem Film, welcher dort direkt verlinkt ist.

Und nun gibt es wieder ein Weihnachtsgedicht von meinem Lieblingsschriftsteller.

Alles still!
Alles still! Es tanzt den Reigen
 Mondenstrahl in Wald und Flur,
 Und darüber thront das Schweigen
 Und der Winterhimmel nur.
 
 Alles still! Vergeblich lauschet
 Man der Krähe heisrem Schrei.
 Keiner Fichte Wipfel rauschet,
 Und kein Bächlein summt vorbei.
 
 Alles still! Die Dorfeshütten
 Sind wie Gräber anzusehn,
 Die, von Schnee bedeckt, inmitten
 Eines weiten Friedhofs stehn.
 
 Alles still! Nichts hör ich klopfen
 Als mein Herze durch die Nacht -
 Heiße Tränen niedertropfen
 Auf die kalte Winterpracht.
Autor: Theodor Fontane
Quelle


Vielen Dank, dass ihr den Artikel gelesen habt. Lasst doch gerne ein Like da, wenn es euch gefallen hat. Ihr habt einen Gedanken zum Text oder generell zum Blog? Dann postet es mir gerne unten in die Kommentare. Ansonsten ließt man sich im nächsten Artikel. Bis bald…

Ein Gedanke zu “Der Weihnachtskalender: Tür Nr. 16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s