105 Jahre Titanic – Vom Stummfilm im Berliner Hinterhof bis zum oscarprämierten Blockbuster in Hollywood – Teil 2, 1948 – 1982

Titanic2

Viele Jahre sind bereits ins Land gegangen. Aber die deutschen Zuschauer kamen noch nicht in den Genuss einen abendfüllenden Film über das berühmte Schiff zu erleben. Schließlich war der Stummfilm „In Nacht und Eis“ (1912) nur 35 Minuten lang. Für damalige Verhältnisse war das aber erstaunlich lang. Zwar war „Atlantik“ (1929) 114 Minuten lang, jedoch aber kein Film über die Titanic, sondern nur eine Thematik die an das Schiffsunglück angelehnt war. „105 Jahre Titanic – Vom Stummfilm im Berliner Hinterhof bis zum oscarprämierten Blockbuster in Hollywood – Teil 2, 1948 – 1982“ weiterlesen

Frauenpower auf der Leinwand

special-frauen

Auch die Filmwelt wird von Männern dominiert. Da ist es an der Zeit die starke Frau in den Mittelpunkt zu stellen. Egal ob wahre Begebenheit, Buchvorlage, Comic oder aus dem originalen Drehbuch heraus entstanden. Die Filmwelt hat in der Hinsicht einiges zu bieten. Fünf der Protagonistinnen präsentiere ich hier im Special. „Frauenpower auf der Leinwand“ weiterlesen

Sexismus in Hollywood – oder können Frauen keine Helden sein? Ein Gespräch über Frauenrollen in Filmen

Sexismus in Hollywood – oder können Frauen keine Helden sein? Ein Gespräch über Frauenrollen in Filmen

Ein aus meiner Sicht sehr interessanter Artikel. Mit vielen Beispielen und Begründungen haben die beiden Blogger einen schönen Dialog zur Unterpräsenz von Frauen in Filmen gebracht. Auf jeden Fall lesenswert.

Ma-Go Filmtipps

Hallo Filmfreunde,

schon seit längerer Zeit spiele ich mit dem Gedanken, einen Artikel zum Thema „Frauenrollen in (Hollywood)-Filmen“ zu verfassen, weil mir das Thema wirklich sehr am Herzen liegt und es mich beschäftigt. Bei zahlreichen Gelegenheiten, wie den diversen Blogparaden und Umfragen, an denen ich ab und an teilnehme, wird mir immer wieder deutlich, wie wenig gute, einprägsame und starke Frauenfiguren in den großen Kinofilmen eigentlich existieren. Und dabei rede ich noch nicht mal von emanzipierten Frauenbildern, sondern einfach nur von Frauen, die entweder die Hauptrolle des Films spielen, oder zumindest für die Handlung von tatsächlicher Relevanz sind. In den meisten Filmen dominieren nämlich die Männer, während Frauen im besten Fall attraktive Sidekicks sind oder als austauschbare dramaturgische Elemente dienen. Wie kommt das? Oder ist das alles am Ende nur die Wahrnehmung frustrierter Feministen? Letzteres lässt sich relativ einfach widerlegen, wenn man sich die am Einspielergebnis gemessen erfolgreichsten Filme der…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.226 weitere Wörter

Vielen Dank!

text-2111328_960_720
Auf facebook in einer Nacht- und Nebelaktion aus der Taufe gehoben. Meine eigene Filmseite war im September 2014 geboren. Aber der Erfolg wollte sich nicht so recht einstellen. In diesem Sonderartikel nehme ich mir die Zeit noch einmal zu den Anfängen und den weiteren Verlauf der Entwicklung des Blogs zurückzuschauen. Aber alleine habe ich dies nicht geschafft. Dazu zählen nämlich fleißige Leser. Aber dazu später mehr…
„Vielen Dank!“ weiterlesen