Special zur Oscarverleihung 2018, Teil 12: Kategorie Bester Animationsfilm #1

oscaranimiert

Die Oscarverleihung 2018 ist längst in den Filmgeschichtsbüchern festgehalten. 

Trotzdem nehme ich mir noch die unterschiedlichsten Kategorien vor, und gehe dabei auf Nominierungen und Auszeichnungen etwas näher ein. Nach dem letzten Artikel über die Kategorie Bester Dokumentarfilm folgt nun die Kategorie Bester animierter Spielfilm. Dabei stelle ich fünf Filme vor, die in verschiedenen Jahren nominiert bzw. ausgezeichnet worden sind.


Chihiros Reise ins Zauberland (Sen to Chihiro no kamikakushi) (2001)

Hayao Miyazaki realisierte diesen Film, der von der 10 jährigen Chihiro Ogino, die mit ihren Eltern in eine neue Stadt zieht. Doch während der Fahrt kommen sie vom Weg ab und landen in einem verlassenen als auch geheimnisvollen Vergnügungspark. Chiriro möchte nicht, dass der Park erkundet wird. Ihre Eltern tun es trotzdem. In der Zwischenzeit trifft Chiriro auf Haku. Der warnt sie vor Einbruch der Dunkelheit den Park zu verlassen. Als sie es tun möchte, haben sich ihre Eltern in andere Kreaturen verwandelt. Der Film ist weltweit der meistausgezeichnete Zeichentrickfilm (u.a. Oscar für den Besten animierten Film, Goldener Bär bei den Filmfestspielen in Berlin.


Das große Rennen von Belleville (Les Triplettes de Belleville) (2003)

Ein Film vom französischen Regisseur Sylvain Chomet. Der kleine Champion lebt mit seiner Großmutter Madame Souza und dem neurotischen Hund Bruno in einem kleinen Haus. Champion interessiert sich sehr für den Radsport. Seine Großmutter erkannte dies und und schenkt ihm ein Kinderrad. Sofort fängt er an eifrig zu trainiernen. Als er älter ist, möchte er an der  Tour de France reilnehmen. Was bemerkenswert ist, dass der Film fast ohne Worte auskommt. Bei den Oscarverleihung 2004 war er als Bester animierter Spielfilm und für die Beste Filmmusik nominiert.


Das wandelnde Schloss (Hauru no Ugoku Shiro) (2004)

Ein Anime-Film, der auf dem Kinderbuch Sophie im Schloss des Zauberers (Howl’s Moving Castle) von Schriftstellerin Diana Wynne Jones basiert. Hayao Miyazaki führte Regie und erzählte die Geschichte eines jugendlichen Mädchens, welches in eine alte Frau verwandelt wird und schon bald Bekanntschaft mit einem Zauberer macht. Thematisch behandelt werden auch die Gefahren und Ängste zur Zeit eines Krieges. 2006 gab es eine Oscarnominierung als Bester animierter Spielfilm.


Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen (2005)

Diesem Knetanimationsfilm mit Wallace & Gromit gingen drei animierte Kurzfilme voraus, wovon zwei als Bester animierter Kurzfilm bei der Oscarverleihung ausgezeichnet worden sind. Der exentrische aber dennoch aber liebenswerte Erfinder Wallace und sein Hund Gromit betreiben das erfolgreiche Unternehmen „Anti-Pesto“ zum Schutz von Gemüseplantagen und zur Bekämpfung von Schädlingen. Schon bald steht der jährliche Gemüsewettbewerb an, den die beiden Protagonisten bereits mit großer Vorfreude erwarten…

Ohne Zusatzkosten verfügbar auf Netflix und Maxdome.


Ratatouille (2007)

…ist ein Film über eine Ratte, die gegenüber den anderen Artgenossen eher aus der Art schlägt. Vielleicht nicht unbedingt nach dem Äüßeren, aber in Sachen Ernährung tickt Remy doch etwas anders als andere Ratten. Er liebt es kulinarisch zu speisen. 2008 gab es den Oscar für den Besten animierten Spielfilm. Und in weiteren vier Kategorien war er nominiert.


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s