Kiss Kiss, Bang Bang [2005]


PicsArt_07-08-05.19.40

Harry Lockhart (Robert Downey Jr.) ist ein Schauspielneuling und ist nebenher als Kleinkrimineller unterwegs. Von New York City zieht es ihn nach Los Angles, wo er seine erste Rolle spielen soll. Aber diese Rolle bekam er nur mit Glück, da er nach einem Einbruch im Spielwarenladen vor der Polizei geflüchtet war. Durch Zufall landete er in einem Film-Casting. ..

Dort brach er wegen seinem erschossenen Kollegen zusammen und die Filmleute bekamen eine realistische Darbietung geboten. Kurze Zeit später trifft er auf eine Party von Harlan Dexter (Corbin Bernsen) auf eine junge sowie attraktive Schauspielerin, die ihn an ein Mädchen erinnert, in die er schon als Kind verliebt war. Erst später bemerkt er, dass es sich um seine Jugendliebe handelt. Nun gibt er sich ihr gegenüber als Privatdetektiv aus, da er am nächsten Tag den homosexuellen Detektiv Perry van Shrike (Val Kilmer) trifft, um ihn bei den Ermittlungen zu helfen. Plötzlich geschehen unvorhergesehene Zwischenfälle.

Kilmer und Downey Jr. Sorgen für eine Menge Spaß

Zu den beiden Akteuren muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Außer dass sie einen brillanten Part spielen. Gemeinsam sorgen sie für Wortwitz und gescheites Zusammenspiel, was durch den ganzen Film getragen wird und maßgeblich zur Unterhaltung beiträgt. Robert Downey Jr. glänzt hier wie gewohnt und spielte drei Jahre später zum ersten mal Tony Stark/Iron Man. Im dritten Teil von 2013 arbeitete er erneut mit Shane Black zusammen, der in “Kiss Kiss, Bang Bang“ sein Regiedebüt gab und Story sowie das Zusammenspiel von Kilmer/Downey Jr. In einen perfekten Einklang brachte. Jener Shane Black war auch an den Drehbüchern von Lethal Weapon (1987) und Lethal Weapon 2 (1989) verantwortlich und prägte damit das bekannte Buddy-Action-Movie-Genre. Auch Darsteller Val Kilmer war dem Publikum schon seit den 1980er-Jahren bekannt. Dort war er u.a. in Top Secret (1983) oder Top Gun (1986) zu sehen. 1995 spielte er Batman in Batman Forever.

Großer Spaß in allen Belangen

Buddy-Action-Movies zeigten sich in den 1980er-Jahren in großer Beliebtheit. Auch in den 2000er-Jahren haben sie an ihrem Reiz nichts verloren. Was Mel Gibson und Danny Glover damals schafften, setzten 2005 Val Kilmer und Robert Downey Jr. fort. Nämlich gemeinsam in unvorhergesehene Geschehnisse verwickelt zu sein oder sich hin und wieder in die Wolle zu kriegen. An sich nichts Ungewöhnliches. Aber wenn man es so brillant spielt, dann ist eine Sichtung auf jeden Fall Pflicht und der Zuschauer wird dabei genauso viel Spaß haben wie ich. TV Digital schrieb damals über “Kiss Kiss, Bang Bang“: „Mehr Action, Gags, Chaos und coole Sprüche sind nicht möglich. Dieser Film geht ab wie Hölle!.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s