Originaltitel: Die Galoschen des Glücks
Produktionsland: Deutschland

Regie: Friederike Jehn
Buchvorlage: Hans Christian Andersen Drehbuch: Thomas Brinx, Anja Kömmerling

Darsteller:
Jonas Lauenstein: Johann / Prinz Ludwig, Luise von Finckh: Lisbeth, Josefine Voss: Prinzessin Aurora, Annette Frier: Frau Sorge, Inka Friedrich: Frau Glück uva.

Genre: Märchen
FSK: unbekannt
Länge: 59 Min.
Produktionsfirma: Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH
im Auftrag des rbb / ARD

Filmstart in Dtl.: 2018
Kinoaufführung: 10. November 2018 (Filmfestival Cottbus)
Erstausstrahlung im TV:  26. Dezember 2018 um 13:15 auf Das Erste

Bestandteil des 28. Filmfestival Cottbus

FestivalSektion: Kids im Kino


Johann ist als Diener in einer Küche bei der Großherzogin (Corinna Kirchhoff) angestellt und hat einen großen Wunsch. Er träumt davon ein Prinz zu sein. Die Kammerzofe Lisbeth hat ebenfalls einen Wunsch und möchte, dass ihre Gefühle erwidert werden. Sie ist nämlich in Johann verliebt.

Frei nach den Motiven von Hans Christian Andersen

Doch können Wünsche leichter erfüllt werden als man denkt? Wenn es nach Frau Sorge und Frau Glück geht, dann schon. Sie sind keine gewöhnlichen Frauen, sondern Feen. Dazu besitzen sie die „Galoschen des Glücks“. Ob sie auch so einfach Johann und Lisbeth helfen? Doch dann lassen die beiden Feen die Galoschen im Garten stehen. Kurz darauf findet Johann sie und zieht sie an. Diese Rahmenhandlung kam in der Verfilmung von 1986 nicht. Damals hielt man sich strenger an die Buchvorlage. Doch mit der Neuinterpretation tat Regisseurin Friederike Jehn ein gutes Werk und schuff so ein Märchen. welches seinen ganz eigenen Charme verspürt. Das gesamte Darsteller-Ensemble macht Spaß und erscheint in tollen und farbenträchtigen Kostümen. Polly Matthies hat hier ein tolles Werk vollbracht. Sie sorgte nämlich für das komplette Kostümbild. Besonders die Kleinen unter uns werden so ins Staunen versetzt. Dazu sorgte Philipp Sichler für tolle Kamerabilder, die allesamt in tollen Farben erscheinen. Doch der Baden-Württemberger erstellte nicht immer fröhliche Bilder. Bekannt wurde er durch viele Tatort-Krimis, die er entsprechend des Genres hinter der Kamera umgesetzt hat. Da ist ein Märchen schon sowas wie Neuland. 2007 gewann er den Deutschen Fernsehpreis für die Beste Kamera für den Fernsehfilm Sperling und die kalte Angst.

Gedreht auf einem Hochzeitsschloss

Doch es geht nicht nur um die Liebe der Beiden Hauptprotagonisten, sondern auch um die Großherzogin Ottilie (Corinna Kirchhoff). Ihre Diener stecken mitten in den Vorbereitungen des großen Geburtstagsfestes von Prinzessin Aurora (Josefine Voss). Aber Johann träumt manchmal vor sich her und möchte auch mal ein Jemand von ganz oben sein. Scheinbar von Reichtum geblendet merkt er nicht, dass sich die Kammerzofe in ihn verliebt hat. Wird Johann merken, dass es noch wichtigere Dinge als Geld und Reichtum im Leben gibt? Zu allem Überfluss verliebt er sich noch in Prinzessin Aurora, die kurz zuvor zur Geburtstagsfeier im Schloss erschienen ist. Wie bereits erwähnt wird man nicht nur Zeuge von tollen Kostümen und Masken (verantwortl. Maskenbildner Heike Merker, Annett Schulze, Jule Hübner), sondern auch vom einzigartigen Szenenbild, welches Alexander Wolf vollendete. Im Zentrum des Geschehes stand dabei ein Schloss, dass in Wirklichkeit als Hochzeitsschloss gilt und auch für viele Tagungen und Events genutzt wird. Schloss Stülpe, so der Name, befindet sich ganz in der von Luckenwalde.

Fazit: Ein Film über Träume und Sehnsüchte, die unerreichbar scheinen. Doch ist es wirklich diese eine Sehnsucht, die man erleben möchte? Manchmal ist etwas Schönes näher als man denkt und man merkt es nicht einmal. Als freie Interpretation kann dieses Märchen auf jeden Fall punkten. Die Darsteller machen großen Spaß und werden auch die Kleinen Zuschauer erfreuen. Trotz der kurzen Spieldauer ist die Balance zwischen Humor und Tiefgang geglückt und sorgt für entsprechende Abwechslung. Genau das richtige für die Feiertage. Und wenn die Fernsehzuschauer auch so begeistert sind wie die Kinozuschauer es waren, dann habe ich mit meiner ersten Märchenkritik alles richtig gemacht. 😉


Schloss Stülpe besuchen

Ein Gedanke zu “Die Galoschen des Glücks [2018]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s