„Das Licht geht aus, der Vorhang fährt auf – der Film setzt ein. Zwei Stunden gibt es nichts anderes auf der Welt als das Schauspiel auf der Leinwand, die visuell beeindruckende Inszenierung und packende Dialoge. Nirgendwo funktionieren Filme besser, nirgendwo sind Horrorfilme gruseliger, Dramen trauriger und Komödien witziger als im Kino. So praktisch Streamen auch sein mag, es kann nicht das Gefühl eines großen Kinosaals vermitteln, wenn man sich mit fremden Menschen und doch gemeinsam einen Film ansieht.“

Texte wie diese sind eine wahre Inspiration. Erstens weil mich die liebe Nadine darauf brachte und zweitens geht die facebook-Seite meines Blogs so steil nach oben, dass ich gezwungen bin diese schöne Artikelidee mit als „400-Abo-Special“ zu verknüpfen. Vielen Dank dafür, Nadine.


Wer es vielleicht noch nicht weiß, bin ich in einem großen Dorf oder kleinen Stadt in Südbrandenburg aufgewachsen. 😉 Früher gab es hier mal viele Kinos. Bei zweien musste ich mit ansehen, wie sie abgerissen worden sind. Nun ist es so, dass ich zwischen drei Kinos wählen kann. Wobei eines davon am anderen Ende der Stadt liegt und man benötigt mit Fahrrad gute 25 Minuten, um das Großkino zu erreichen. Von den beiden Kinos in der Innenstadt, die ich locker in 10 Minuten erreiche, bewegen sich im kleineren aber charmanten Rahmen. So konnte ich mich glücklich schätzen, Filme wie Parasite, 1917 oder Deadpool mit minimalen Fahraufwand sehen zu können. Und dann noch solche Independentperlen wie Western Stars (2019) (Film mit und über Bruce Springsteen) oder Blown Away [2019] – Eine Filmkritik, die eigentlich keine ist sehen zu können sind für einen wahren Cineasten ein unschätzbares Erlebnis. Dass ich eben jenes Kinoerlebnis für einen großen Artikel des Stadtmagazin Blicklicht nutzte, ist dann eben noch ein weiterer Mehrwert. Ein großer Dank geht hiermit auch an den Herausgeber Blattwerk e.V. raus.

20190615_194129Aber nun zurück zum eigentlichen Thema. Kino ist für mich inzwischen wahre Magie geworden. Und gerade in solchen schweren Zeiten wie jetzt merkt man eigentlich so richtig, was einem fehlt. Ich hatte als Knirbs die Idee Batmans Rückkehr (1992) im Kino sehen zu können. Nur leider war ich dafür zu jung und meine Schwester sah ihn dann zusammen mit ihren Schulfreunden. Aber noch im gleichen Jahr sollte ich KINO zum ersten Mal selbst erleben können.

Mich würde es freuen, wenn ihr euch anschließen würdet, auf eurem Blog die folgenden Fragen beantwortet (gerne auch auf Nadine der Ideengeberin und mich verweist) und wir gemeinsam ein wenig #Kinoliebe versprühen können. So aber nun geht es endlich los. Viel Spaß mit dem Thema Kinofilm.


 Was war dein erster Kinofilm?

Lange Zeit musste ich überlegen, welcher mein erster Kinofilm war. König der Löwen (1994) und auch Free Willy (1993) waren es nicht. Tatsächlich wurde Aladdin (1992) dazu auserkoren von mir gesehen zu werden. Aber Moment, tatsächlich war es eine Schulveranstaltung gewesen und wir amüsierten uns allesamt köstlich. Der arme Betteljunge mit seinem kleinen Äffchen stoßen auf den Flaschengeist und erleben fortan wilde Abenteuer. Kinderherz, was willst du mehr. Bis heute liebe ich diesen Film und kann ihn guten Gewissens weiterempfehlen.


Was war dein letzter Kinofilm?

Puh, schwer zu sagen. Parasite (2019) war definitiv eines der letzten Filme, die ich im Kino gesehen habe. 1917 (2019) habe ich zweimal gesehen. Und das zweite Mal war nun mal im März diesen Jahres gewesen. Beide Filme hatten eine ansprechende Erzählweise und waren in der Bildsprache gewaltig. Sowas vergisst man nicht mehr so schnell. Und Jojo Rabbit (2019) tat auch gleich ein wenig was für das Herz. Ich kann es kaum erwarten, bis es wieder mit Kino weitergeht.


Wie oft gehst du ins Kino?

Völlig unterschiedlich. Von zwei- bis sechsmal im Monat kann alles möglich sein. Definitiv kommt es selten vor, dass in einem Monat mal die Null in Sachen Kinobesuche bei mir steht.


Bist du als Kind/ Jugendliche in einen Film gegangen, für den du nach FSK zu jung warst?

Daran kann ich mich nun wirklich nicht erinnern. Jene Vorschriften die jemals auf mich in Sachen Kino zutrafen, konnten von mir eingehalten werden. Ehrenwort. 😉


Welcher war der schlechteste Film, den du im Kino gesehen hast?

Hui, davon gibt es zum Glück nur sehr wenige, die mich wirklich enttäuscht zurückgelassen haben. Z.b. ließ mich Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben (2013) ziemlich enttäuscht zurück. Wahrheit oder Pflicht (2018) hat allerdings den Vogel abgeschossen. Zwar war die Idee vom Ansatz her nicht schlecht, aber die ganze Umsetzung an sich war dann schon irgendwie Fremdschämen Deluxe. 😉 Er war so schwach, dass von mir bis heute keine einzige Silbe im Bezug auf diesen Film über die Lippen kam.


Mulitplexkino oder Programmkino?

20180312_144625Definitiv liebe ich beides. Bei letzterem sitzt man dann doch enger zusammen und spürt diese gewisse Atmosphäre besonders. Außerdem läuft dort schon mal der ein oder andere ältere Film aus dem Independent-Bereich. Keine lästige Werbung vor dem Film. Und wenn Glück hat, gibt es nach dem Film noch eine Gesprächsrunde mit Filmschaffenen. Kinoherz, was willst mehr?


Hast du schon ein Filmevent im Kino besucht?

Oh ja, und es war eines meiner schönsten Kinoerlebnisse die ich je beiwohnen durfte. Blown Away [2019] – Eine Filmkritik, die eigentlich keine ist ist schon eine Art anderer Musikfilm und das anschließende Konzert auf dem Dach hatte so ein cooles Feeling, was man eigentlich so nicht beschreiben kann. Wenn ihr mal die Möglichkeit dazu haben solltet, dann nutzt es. Weil es ist echt was Tolles, woran man sich lange erinnern kann.


Hast du schon eine Sneak Previews besucht, magst du sie?

Bisher noch nicht. Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich nicht so sehr darum reiße. Schließlich weiß man nie, was einem erwartet.


Warst du schon mal auf einem Filmfestival?

20191105_184058In den letzten Jahren sogar sehr häufig. Seit 2017 besuche ich kontinuirlich das jährliche FilmFestival in Cottbus. Das Spektrum liegt ganz klar auf den osteuropäischen Raum. Und die ein oder andere Perle hat es sogar auf DVD bzw. Blu-ray geschafft. Vielleicht sieht man sich im November in den jeweiligen Spielstätten. Im übrigen findet die Premiere immer am gleichen Standort statt, nämlich das 1908 eröffnete Staatstheater Cottbus.

 

 

 

 

 


O-Ton oder Synchro?

Die synchronisierte Version ist ganz klar der Standard. Aber wenn man wie beim Filmfestival den O-Ton mit Untertiteln bekommt, dann sage ich auch zum Originalton nicht nein.


Bist du schon mal im Kino eingeschlafen?

Ist mir tatsächlich mal fast passiert. Ich schäme mich zutiefst, dass es mir wiederfahren ist. Und dabei ist Cloud Atlas (2012) ein so vielschichtiger Film. Mit guten Gewissen sage ich, dass es nicht an den Film gelegen hat. Ich muss wohl von was anderes vorher ziemlich müde gewesen sein. Ich danke meinem Kumpel heute noch, dass er dafür sorgte, dass ich den Film komplett durchgezogen habe. 😉


Was war dein schönster Moment im Kino?

Da gab es verdammt viele schöne Momente. Aber weiter oben bei Filmevent habt ihr bereits ein schönes Beispiel serviert bekommen. 😉 Aber auch die Pressevorführungen hatten was zu bieten.


Popcorn oder Nachos?

Nachos kommen bei mir recht selten zum Einsatz. In solchen Dingen bin ich eher der klassische Typ und setze auf das Popcorn-Menü mit Coca Cola. Dies geschieht aber nur im innerstädtlichen Kino. Außerhalb ist mir das definitiv zu teuer. 😉


Der letzte Film, bei dem du im Kino geweint hast?

So lange ist das noch nicht her. Bei Drei Schritte zu dir (2019) ist mir tatsächlich was im Gesicht runtergekullert. 😉


Dein nervigster Kinomoment?

Puh, da gibt es viele Situationen, die einen aus der Haut fahren lassen könnte. Aber in den meisten Fällen bleibe ich davon verschont.


Gehst du auch öfter für den gleichen Film ins Kino?

Früher nie vorkommen. Seit Frühjahr 2018 geschieht das schon häufiger. Avengers: Infinity War (2018) sah ich ganze dreimal im Kino. Joker (2019) und 1917 (2019) wurden geweils zweimal von mir besucht.


Hast du auch schon Fimklassiker auf der Leinwand gesehen?

Kindheit, DDR (1987) im Rahmen des 29. FilmFestivals in Cottbus. Sofort landete dieser in meiner Bestenliste. Wer die Möglichkeit hat den Film zu schauen, sollte es unbedingt tun. Nicht nur für Nostalgiker ein echtes Erlebnis.


Was bedeutet Kino für dich?

Da könnte ich fast wortlich die anderen Teilnehmer zitieren.^^ Abschalten, abtauchen und mitfühlen. Weg vom Alltag und sich in die jeweiligen Protagonisten reinversetzen. Und wie ihr schon erfahren habt, ist auch im Bezug auf Emotionen was geboten. Reger Austausch danach? Aber gerne. Kann auch mit Menschen sein, die man nicht mal kennt. Und auch sowas macht Kino aus. Erfahren, ob andere dasselbe gefühlt haben wie ich.


Geht ihr gerne ins Kino?
Was war euer schönster Kino Moment?

Zum Schluss möchte ich Nicole von Smalltownadventures, Karo von Fiktion fetzt,  Franziska von Kopf VS Herz und Nadine von Wörter auf Reise taggen sowie jede Person, die Lust hat, mitzumachen. Nutzt dafür #Kinoliebe und verlinkt auf mich zurück. Und da Kino aktuell nicht möglich ist, wir aber doch alle möchten, zukünftig weiterhin dort Filme zu schauen, könnt ihr sie unterstützen, in dem ihr auf #hilfdeinemkino geht, euer Lieblingskino auswählt und euch einen Werbespot anseht. Einfach vor jedem (gestreamten) Film kurz einen laufen lassen – fertig. „Die Kinos erhalten den gleichen Anteil, den sie für die Spots im Kino bekommen hätten“, schreiben die Initiatoren der Aktion auf ihrer Seite. Daneben bieten viele Lichtspielhäuser Gutscheine zum Verkauf an.

teilnehmende Blogs:

Wörter auf Reise
Kopf VS Herz
Fiktion Fetzt
Smalltownadventures
Sabrinas Welt
Wortman 
VERfilmt&ZERlesen
Bettebookshop
Apokalypse Film
Sneakfilm

 


Vielen Dank, dass ihr meinen Artikel gelesen habt. Lasst doch gerne ein Like da, wenn es euch gefallen hat. Ihr habt einen Gedanken zum Text oder Film? Dann postet es mir gerne unten in die Kommentare. Ansonsten ließt man sich im nächsten Artikel. Bis bald…

 

8 Gedanken zu “Kino TAG über den magischen Ort für Filme #Kinoliebe oder auch in meinem Fall das „400 Abo-Special“

    1. Vielen Dank. Ich dachte mir einfach es mit dem Abo-Special zu koppeln. Hat wohl ganz gut funktioniert. 😇 Ach ja, freut mich dass du dich ebenfalls abschließt. Bin absolut auf deine Worte gespannt. 🤩👌🏻😍

      Liken

  1. Schön, dass du auch mit gemacht hast, immer spannend andere Antworten zu lesen. Schätze den Austausch über Filme auch imer sehr, da jeder einen Film von einer anderen Perspektive seht und Geschmäcker oft unterschiedlich sind, sind andere Meinungen oft bereichernd für die eigene Warnehmung. Ich glaube, Alladin habe ich noch nie gesehen, wie glaub ich einige Disney Klassiker nicht 😀 Ist so komplett an mir vorbei gegangen, bin ein Pixar Kind (also quasi auch Disney) 😀 Filmevents möchte ich auch mal besuchen, ganz oben steht das Fantasy Filmfestival in Köln:)

    Alles Liebe

    Nadine

    Gefällt 1 Person

    1. Fantasy Filmfestival klingt ja spannend. Ja, irgendwie ist man mit Disney aufgewachsen. Ich sage nur der „Disney Club“, welcher damals auf Das Erste ausgestrahlt wurde. In gewisser Hinsicht wird man durch sowas ja geprägt.

      Gefällt 1 Person

  2. Sehr schöne und sympathische Antworten :). Also ich habe „Wahrheit oder Pflicht“ auf Amazon Prime nachgeholt und fand den gar nicht soo schlimm. Klar, es ist jetzt nicht der innovativste oder überraschende Horrorfilm, der das Genre revolutioniert hätte oder über hohe Qualität verfügt, aber der hat mich an die Slasher aus meiner Jugend erinnern und das ist wohl auch der Grund, wieso ich dann doch meine Freude daran hatte :D. Ich habe ja Filme wie „Scream“, „Final Destination“, „Ich weiß was du letzten Sommer getan hast“ und wie sie alle heißen ja geliebt und der Film weißt da schon starke Ähnlichkeiten auf. Auch wenn der eine oder andere Figuren Abgang dann doch zu ausgelutscht war :D. Das Ende fand ich dann aber mal was anderes, da hatte ich doch eher mit dem Klassiker gerechnet, also das eine von beiden überlebt, das typische Final Girl dann eben.

    Oh wow das mit dem Konzert ist echt toll, das stelle ich mir wirklich ganz besonders vor. Finde ich auch cool, dass man sowas auf die Beine gestellt hat. Kann mich nicht daran erinnern, dass es solche Events in meiner Nähe schon gab :/. Da hat man eher diese klassischen Kinoevents a la Mädels- oder Männerabend, Sneak Previews oder zu Halloween mal nen „The Walking Dead“ Marathon. Das wars dann auch schon. Aber wie gesagt ich lebe eben auch auf dem Land, selbst die großen Kinoketten sind recht weit weg :/. Da beneide ich dich echt, dass du so flott bei den Kinos bist. Ich würde auch viel mehr Filme im Kino schauen, wenn ich nicht 45 bis 60 Minuten dorthin fahren müsste. Du hast auch einige Filme in letzter Zeit gesehen, die bei mir deshalb noch ausstehen. Bin schon so gespannt auf „Joker“, „Parasite“ oder „Jojo Rabbit“. „3 Schritte zu Dir“ habe ich hingegen kürzlich via Sky nachgeholt und joa da hab ich echt geheult ohne Ende. War deshalb sogar etwas froh, dass ich da nicht im Kino war :D.

    Gefällt 1 Person

  3. Aladdin… dafür wäre ich nie ins Kino gegangen,
    Ich nehme im Kino dann auch Popcorn aber mit Spezi 🙂
    Ich bevorzuge auch Syncro. Untertitel lesen nur daheim am Bildschirm.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s