Ein Jahr zum vergessen? Was da ab spätestens März 2020 auf uns zugekommen war, muss eigentlich nicht weiter kommentiert werden. Trotz dieser weltweiten Krise wurde versucht das beste aus dieser Situation zu machen. Aber begonnen hat das Jahr 2020 ganz normal…


Januar – März


©Universum Film

Im Januar ging nicht so wahnsinnig viel ab, außer dass der Rückblick 2019 nachgereicht wurde. Im Kino hat mich Knives Out [2019] sowas von gepackt. Bereits damals stand fest, dass dieser Film in meine Toplisten gehören muss. Im Februar folgte dann Die fantastische Reise des Dr. Dolittle und Parasite. Zwei völlig unterschiedliche Filme, wobei letzterer mich am meisten begeistert hat. Und bei 1917 [2019] war die Kamera sowas von phenomenal. Als Fan von Greta Gerwig führte im Februar auch kein Weg an Little Women [2019] vorbei. Allein wegen Gerwigs Interpretation und des aufwendigen Kostümdesign hat sich der Kinobesuch auch hier gelohnt. Im März folgte bekanntlich der Lockdown und es war erst einmal vorbei mit den Kinobesuchen. In dieser Zeit nahm ich noch Onward und Jojo Rabbit mit. Ersterer war ein unterhaltsamer Animationsfilm für zwischendurch. Der zweitgenannte Film brachte mich sehr zum lachen und hatte doch reichlich Tiefgang zu bieten.

Tja, aber was tut man, wenn man nicht mehr ins Kino gehen kann? Richtig, man widmet sich Texten, die man schon lange schreiben wollte. So entstanden in den letzten Tagen des Monats März drei Artikel mit starken Bezug zum Comicheld Batman.


April – Juni


Im vierten Monat des Jahres tat ich hier auf der Seite nicht so viel. Dennoch habe ich mir ein paar YouTuber genauer angesehen und drei davon in einem Artikel erwähnt, was allen dreien bei der Reichweite und neuen Followern geholfen haben könnte. Und was ging bitteschön im Mai ab? Jegliche Rahmen wurden gesprengt und man tobte sich bei Star Wars: Episode I [1999] und Star Wars: Episode II [2002] so richtig aus. Dank Eric ist ein richtig umfangreicher und schöner Artikel entstanden. Im gleichen Monat konnte ich verkünden, dass ich die 400-Followermarke auf facebook geknackt habe.

© Eric Osterwald

Und im Juni gab es endlich das, was ich schon weit vorher angekündigt habe. Nämlich Blog-Kooperationen zu starten. So konnte meine Wenigkeit sich über zwei umfangreiche Artikel zum Thema Medienkonsum freuen. Samuel Cornelissen und Kai Remen fanden dabei sehr interessante Aspekte. Dem schloss ich mich natürlich noch an. Bereits im März konnte ich den neuen Streaminganbieter Disney+ ausgiebig testen und fasste dies im Juni in einem Artikel zusammen. Kurzzeitig war auch der Konsum von Apple TV+ möglich und somit konnte die Serienkritik Defending Jacob [2020] entstehen.


Juli – September


Der Juli war ein Monat der Seh(n)süchte. Endlich wieder Kino! Zwar etwas eingeschränkt, aber dennoch ein tolles Erlebnis. Möglich machte es die Pressevorführung zu Auf der Couch in Tunis [2019]. Natürlich kommt man bei sowas zwangsläufig mit anderen Menschen ins Gespräch. So erfuhr ich, dass woanders auch Into the Beat [2020] gezeigt wird. Mein Name stand für diesen Film nicht auf der Presseliste. Doch mit etwas Glück schaffte ich es auch in diesen Film. 😉 In den Folgetagen kam noch La Vérité [2019] dazu. Und dann geschah etwas, was vorher noch nie auf diesem Blog geschehen ist. Es entstanden zwei Kritiken in einer Nacht, die dann auch am Morgen veröffentlicht wurden. Ein paar Minuten später ging es für mich zu Verwandten in den Norden Deutschlands.

Im August kam ein Fanfilm heraus, an dem ich mit Begeisterung mitgewirkt habe. Dafür wurde bereits im März gedreht. Ein Projekt, welches viel Zeit in Anspruch nahm, aber dafür sehr viel Spaß gemacht hat. Der große Taktgeber war dabei einmal mehr er hier. Aber es würde nicht lange dauern, bis er wieder in Aktion treten würde 😉 Wenig später wandte ich mich intensiver Netflix zu und verschlang die 1. Staffel von Cobra Kai. Ehe der September rum war, haute ich noch ein Review zur Serie raus.


Oktober – Dezember


Der Oktober stand im Zeichen des Abschieds, aber auch Neuanfang. Das Stadtmagazin Blicklicht, für welches ich seit März 2018 geschrieben habe, wurde wegen Kostengründen aufgelöst. Aber wer denkt, nun ist alles vorbei, ist auf dem falschen Weg unterwegs. 😉 Blicklicht gibt es noch, aber nur noch als reinen Online-Auftritt. Selbstverständlich sagte ich zu, um diesen Neuanfang und vielleicht noch viel mehr mitzugestalten. Eigentlich sollte im Oktober ein großes Halloween-Special vom Stapel laufen. aber irgendwie klappte dies nicht wie geplant. Immerhin gab es die Kritik zu Sleepy Hollow [1999]. Und wo man schon mal bei Horror ist, gehts auch gleich weiter. Ich erwähnte, dass jemand wieder in Aktion treten würde. Tja, mit der Empfehlung zum Film Coraline [2009] ist dies geschehen und ich bekam dadurch viel Input als auch Inspiration. Die Kritik zum Film könnt ihr hier einlesen.

Der November ist der Monat, wo ich eigentlich für das Filmfestival unterwegs wäre. Leider wurde dies wegen dem erneuten Lockdown auf Dezember verschoben und widmete mich erst einmal anderen Projekten. Ein großes Special, welches immer noch in Arbeit ist, wurde mit diesem Artikel in Gang gebracht. Bald geht es in der Hinsicht auch weiter.

Und was ging im Dezember? Tja, das Filmfestival konnte endlich starten. Allerdings komplett als Online-Format. Nicht nur ich gehe also andere Wege. Paralell wurde der Weihnachtskalender gestaltet und wartete jeden Tag mit einem neuen Türchen auf. Aber das wohl größte Projekt, dürfte wohl DER Film werden, welcher im Dezember mehr und mehr Gestalt angenommen hat. Und eines können #WIR versprechen. Es wird im neuen Jahr weitergehen. Da dürfen wir alle ganz besonders gespannt sein, was uns da erwarten wird.


So, da sind wir auch schon am Ende des etwas ausführlichen Artikels angelangt. An dieser Stelle wünsche ich euch allen nachträglich noch ein schönes Restweihnachten und guten Rutsch ins hoffentlich bessere 2021. Glaubt auch weiterhin an eure Ziele und Träume, auch wenn sie noch nicht in Erfüllung gegangen sind. Eines Tages werden sie es aber, wenn ihr weiterhin an euch glaubt. Ich habe es mit meinen Blogseiten nicht immer geschafft aber doch sehr viel im Jahr 2020 erreicht. Gemeinsam können #WIR viel entdecken.


Vielen Dank, dass ihr meinen Artikel gelesen habt. Lasst doch gerne ein Like da, wenn es euch gefallen hat. Ihr habt einen Gedanken zum Text oder Film? Dann postet es mir gerne unten in die Kommentare. Ansonsten ließt man sich im nächsten Artikel. Bis bald…

Ein Gedanke zu “Der Weihnachtskalender: Special Interest Vol. 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s