2021, ein Jahr zum vergessen? Würde ich nicht unbedingt behaupten. Auch medial war im besagten Jahr wieder etwas los. Man lernt mit der Zeit das beste aus der jeweiligen Situation zu machen und schafft es darüber hinaus sogar kreativ zu werden. Auch wenn dies erst im Verlauf des Jahres geschah, sei einach mal so in den Raum gestellt. 😉


Januar – März


© Eric Osterwald

Bereits im Januar ging ein besonderer Artikel einer Inspiration voraus. Ich machte mir Gedanken, warum ich Star Wars einfach so lieben gelernt habe. Tja, manchmal fällt es schwer einen Weg zu einem bestimmten Gedankengang zu finden. Aber wenn es um die Sternensaga geht, dann steht eben indirekt oder auch mal direkt der größte Star Wars Fan mit Rat und Tat zur Seite. Und so konnte ein Artikel kredenzt werden, der nicht nur das Mindestmaß an geschriebenen Wörtern beinhaltete. Auf dem verlinkten Bild erfahrt ihr mehr darüber. Dazu wurde noch ein größeres Projekt gestartet, welches unregelmäßig erweitert wird.

Aber es war auch die Phase, wo ich dem Filmpodcast Flimmerkiste Mit Marco beigetreten bin und mit Marco als auch Timo über die damals erste MCU-Serie WandaVision in einzelnen ReCaps gesprochen habe. Natürlich ließ ich mir es nicht entgehen, einen entsprechenden Artikel anzufertigen. Aber zu 100% „stand alone“ ging auch noch, als es um das Review der 3. Staffel von Cobra Kai ging. Man, wie ich diese Serie liebe. Da kann ich schon jetzt frohen Mutes ankündigen, dass ich natürlich auch über die 4. Staffel schreiben werde. Aber auch die Unterstützung eines Kanals stand in dieser Zeit im Vordergrund. Aber auch der März 2021 war auch der Monat, als ich die 500-Abo-Marke geknackt habe und mich sehr über Zack Snyders Justice League gefreut habe.


April – Juni


Im April 2021 ging ein Artikel voraus, der ein größeres Jubiläum eines Franchises ankündigte. Aber auch die Kritik zu Dirty Dancing und der Abschluss eines Specials ließ sich in dieser Zeit realisieren. Im darauffolgenden Monat habe ich dann ein weiteres Franchise reichenweitenmäßig unterstützt. Im Juni ging es dann wieder um Star Wars und einen ganz besonderen Kurzfilm.


Juli – September


© Eric Osterwald

Hier war die Zeit gekommen, als etwas völlig Neues an den Start ging. Im verlinkten Bild erfahrt ihr definitiv mehr darüber. In dieser Phase wurde es auch wieder sehr kreativ, was viele von euch vielleicht mit der Kindheit verbinden. Ich musste darüber einfach einen Artikel schreiben. Auch das darin verlinkte Video kann ich euch mit besten Gewissen empfehlen. Natürlich gab es auch einen zweiten Teil des Videos, welches nun hier verlinkt ist.


Oktober – Dezember


Im Oktober ging es (fast) sehr ruhig zu. Es wurde nur ein Kurzfilm auf minimalistischer Weise produziert. Mich hat es einmal mehr gefreut, ein Teil dieses Projektes gewesen zu sein. Nur als dann Halloween anbrach, entstand ein Artikel, der auf diesem Blog den Bereich der Stummfilme geschaffen hat. Wer weiß, was in dieser Hinsicht noch alles kommen wird. Alles weitere zum besagten Film erfahrt ihr, wenn ihr auf das Bild klickt.

Dafür ging es im November ordentlich rund, welcher einen virtuellen Spielfilm beinhaltet. Aber auch Die Wiederkehr des Übernatürlichen sollte sich ereignen. An diesem Projekt wurde zwei Jahre gearbeitet und es wurde mit der Teilnahme bei der Lausitzer Filmschau 2021 belohnt. Außerdem durfte ich mit zwei Filmen etwas ganz Besonderes erleben. Der Klassiker The Outsiders (1983) lief noch einmal im Kino und ich ließ es mir nicht nehmen ihn auf der großen Leinwand zu schauen. Folgerichtig gab es dann natürlich die entsprechende Filmkritik. Einen Trip in die Kindheit erlebte ich mirt Ghostbusters Afterlife (2021). In der Tat ein toller Film, den ich an dieser Stelle noch einmal empfehlen möchte. Aber auch im Dezember war etwas geboten und Spider-Man schwingt sich erneut erfolgreich über die Kinoleinwände. Auch für mich war dieser Film ein echtes Erlebnis, welches natürlich mal wieder in einer Filmkritik mündete. Ansonsten gab es noch eine sehr schöne Zusammenarbeit mit Benne und Jan und beinhaltete den Weihnachtskalender 2021.


So, da sind wir auch schon am Ende des etwas ausführlichen Artikels im Bezug auf das erste und vierte Quartals angelangt. An dieser Stelle wünsche ich euch allen nachträglich noch ein schönes Restweihnachten und guten Rutsch ins hoffentlich bessere Jahr 2022. Glaubt auch weiterhin an eure Ziele und Träume, auch wenn sie noch nicht in Erfüllung gegangen sind. Eines Tages werden sie es aber, wenn ihr weiterhin an euch glaubt. Ich habe es mit meinen Blogseiten bzw. ganz wichtigen Zielen nicht immer geschafft, aber doch einiges im Jahr 2021 erreicht. Gemeinsam können #WIR viel entdecken.


Vielen Dank, dass ihr meinen Artikel gelesen habt. Lasst doch gerne ein Like da, wenn es euch gefallen hat. Ihr habt einen Gedanken zum Text oder Film? Dann postet es mir gerne unten in die Kommentare. Ansonsten ließt man sich im nächsten Artikel. Bis bald…

Ein Gedanke zu “Der Weihnachtskalender 2021: Special Interest Vol. 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s